Wozu braucht man einen Wedding Planner bzw. Hochzeitsplaner?

Wozu braucht man einen Wedding Planner bzw. Hochzeitsplaner?

Seit einigen Jahren spricht man von Wedding Plannern, früher sagte man hauptsächlich Hochzeitsplaner. Die Bezeichnung mag sich mit der Zeit geändert haben, ihre Tätigkeit ist aber gleich geblieben: Wedding Planner singen nicht, backen nicht und pflücken keine Blumen. Sie können dich aber dabei unterstützen, die richtigen Dinge für die Hochzeit zu finden.

Das sind die Vorteile von Wedding Plannern:

Keine Hochzeit ist wie die andere. Wedding Planner haben dabei aber durch ihre langjährige Erfahrung ein riesengroßes Know-How an den unterschiedlichsten Locations. Und ein riesengroßes Netzwerk an Partnern aus allen Teilbereichen – ob Blumenschmuck/Floristen, Catering, Musik, Fotografen oder mehr.
Im gemeinsamen Gespräch kannst du dem Wedding Planner deine Wünsche und auch dein Budget nennen, und dieser kann dann schon ganz konkrete Vorschläge machen, was gehen könnte und wie deine Vorstellungen umgesetzt werden könnten.
Der Wedding Planner ist aber mehr als nur ein Berater für die passenden Dienstleister. Er hilft dir auch, einen optimalen Zeitplan zu erstellen, damit du dich an deinem Hochzeitstag so richtig wohlfühlen kannst.

Wedding Planner im Gespräch mit Braut

© micromonkey / stock.adobe.com

Am Hochzeitstag: Wedding Planner sind Ansprechpartner und Problemlöser

Wedding Planner sind darüber hinaus wertvolle Ideengeber und bringen dir viel Inspiration in den einzelnen Teilbereichen. Durch ihre Erfahrung können Hochzeitsplaner Probleme erkennen, bevor sie entstehen. Ein großer Vorteil, denn schließlich wirst du in der Regel zum ersten Mal eine Hochzeit planen.
Am Hochzeitstag selbst begleiten viele Hochzeitsplaner das Brautpaar von früh bis spät – oder zumindest so lange wie es das Brautpaar wünscht. Sie sind in der Regel die ersten in der Location und sind auch Ansprechpartner für alle Dienstleister. Für euch als Brautpaar heißt das: alles, was im Vorfeld vereinbart wurde, der Tagesablauf der durchdacht und erstellt wurde, läuft für euch völlig automatisch und reibungslos ab. Sollte es irgendwo kleine Probleme geben: euer Hochzeitsplaner kümmert sich darum und in der Regel werdet ihr davon nicht einmal etwas mitbekommen.

Ist ein Wedding Planner wirklich notwendig?

Die einen wollen nicht ohne, die anderen sind der Meinung, dass es schade ums Geld ist. Fakt ist: die Entscheidung für oder gegen einen Wedding Planner ist sehr individuell. Wer den eigenen Organisationsaufwand möglichst gering halten will, oder sehr ausgefallene Vorstellungen hat, ist mit der Beauftragung eines Wedding Planners sehr gut beraten. Außerdem sind je nach Wedding Planner auch Mischformen möglich, wenn du zB. einen Teil bewusst selbst organisieren willst und nur die Expertise /Beratung des Hochzeitsplaners benötigst. Wichtig ist nur, diese Entscheidung am Beginn eurer Hochzeitsvorbereitungen zu treffen. Die großen Vorteile eines Wedding Planners kennst du jetzt 🙂

 

TAGS:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 − 5 =